Hygiene

Grundanliegen der Hygiene im Krankenhaus ist die Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden bei Patientinnen, Patienten und Personal.

Das Team der Krankenhaushygiene unterstützt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der optimalen Betreuung der Menschen, die im Krankenhaus Heilung und Besserung suchen. Beratend helfen wir bei der Einhaltung der hygienischen Anforderungen und gesetzlichen Vorschriften.

Aufgaben

Mit unserer Tätigkeit verbinden wir das Ziel, Patientinnen, Patienten und Personal vor nosokomialen Infektionen zu schützen. Nosokomiale oder Krankenhausinfektionen betreffen österreichweit heute zwischen 4 bis 10 % der Patientinnen und Patienten. Diese Infektionen reichen vom Harnwegsinfekt über die Venenentzündung bis zu Störungen der Wundheilung. Invasive Verfahren, Therapieformen, die das Immunsystem beeinflussen, aufwändige technische Verfahren und neue lebenserhaltende Strategien sind Gründe für das Steigen des Infektionsrisikos. Ebenso hat der Antibiotikagebrauch in den letzten Jahrzehnten das Infektionsrisiko der betroffenen Patientinnen und Patienten beeinflusst.

Bei den dafür notwendigen Maßnahmen sollen die Patientinnen und Patienten so wenig wie möglich eingeschränkt werden und dem Personal keine Mehrbelastung erwachsen.

Unsere Beiträge dazu sind:

  • Motivation und Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus (z.B. durch Vorträge, Arbeitskreise, Kontakte auf den einzelnen Abteilungen, Unterricht an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege)
  • Bereitstellung von Informationen und Unterlagen (z.B. Hygienepläne in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilungen
  • Beratung des Krankenhausvorstandes in hygienerelevanten Fragen
  • Ansprechpartner in außergewöhnlichen Situationen zu sein (z.B. bei vermehrtem Auftreten eines bestimmten Keimes oder beim Umbau des Krankenhauses) 
  • Infektionserfassung in Zusammenarbeit mit dem mikrobiologischen Labor 
  • Überwachung und Durchführung von hygienetechnischen Kontrollen in Zusammenarbeit mit der Santesis Technisches Gebäudemanagement & Service GmbH

Was können Ihre Beiträge dazu sein:

  • Regelmäßiges und gründliches Waschen der Hände
  • Rücksichtnahme auf Mitpatientinnen, Patienten und Personal durch Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen, besonders bei bereits bestehender infektiöser Erkrankung wie z.B. einem Infekt der Atemwege
  • Besucherinnen und Besuchern wird empfohlen vor Betreten und Verlassen des Patientenzimmers eine Händedesinfektion durchzuführen.

Besucherinnen und Besucher, die bereits erkrankt sind, werden ersucht, Ihren Besuch zu verschieben oder vom Personal Empfehlungen für Ihre Verhaltensweisen einholen!

 

Unser Praxistipp: Die 5 Indikationen für Händedesinfektion

Hygieneteam

OA Dr. Norbert Laimer

FA für Innere Medizin und Gastroenterologie/ Rheumatologie, Diplom für Geriatrie und Palliativmedizin, Diplom für Krankenhaushygiene
T: +43 1 599 88 - 2119
F: +43 1 599 88 - 4041
E-Mail schreiben

DGKP Mark Rukwied

Hygienefachkraft
T: +43 1 599 88 - 6779
F: +43 1 599 88 - 4045
E-Mail schreiben

OA Dr. Marcus Fink, LL.M., MAS

Leitender Oberarzt
FA für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie, Diplom für Krankenhaushygiene
T: +43 1 599 88 - 6205
F: +43 1 599 88 - 4041
E-Mail schreiben

DGKP Beate Arzberger

Stv. Pflegedirektorin / Qualitätsmanagement / Akademische Krankenhausmanagerin
T: +43 1 599 88 - 6718
E-Mail schreiben