Computertomographie

Die radiologische Abteilung im Krankenhaus verfügt über ein modernes 128-Zeilen CT-Gerät (Multidetektor-CT), welches Untersuchungszeiten von wenigen Sekunden ermöglicht, bei gleichzeitig deutlich reduzierter Strahlendosis. Aufgrund der großen Patientenöffnung ist das Gerät auch gut geeignet, um Patienten mit Platzangst oder adipöse Patienten zu untersuchen.

Es werden Untersuchungen sämtlicher Körperregionen durchgeführt (z.B. Gehirn, Lunge, Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Skelett, Wirbelsäule usw.).


Welche Spezialuntersuchungen werden durchgeführt:

  • CT-Perfusion des Gehirns bei Verdacht auf Schlaganfall
  • CT Untersuchungen des Dünndarms (CT-Enteroklysma)
  • CT Untersuchungen des Dickdarms (CT-Kolonographie)
  • CT Untersuchungen des Herzens (CT-Angiographie der Koronararterien, Calcium-Scoring)
  • CT Untersuchungen des Gefäßsystems (CT-Angiographie der Becken-Bein Arterien, CT-Angiographie der hirnversorgenden Gefäße) bei Verdacht auf eine Engstelle (Stenose) oder einen Gefäßverschluss
  • Knochendichtemessung (CT-Densitometrie)
     

Bei unseren stationären Patientinnen und Patienten führen wir neben CT-gezielten Gewebeentnahmen und Drainagen von Entzündungen in Körperhöhlen auch minimal-invasive Verfahren zur Schmerztherapie der Wirbelsäule (Nervenwurzelblockaden, Facettengelenksinfiltrationen) und Tumorbehandlungen durchgeführt.

Untersuchungsablauf

Vorbereitung für Kontrastmittel-CT

Die Herz-CT zeigt nach Bypass-Operation insgesamt 3 offene Bypässe.